Home Festival Programm Markt Anfahrt Unterkunft Street Teams

Zum Ticketshop

IMPRESSUM KONTAKT

Die flotten Schweden nehmen ihr Publikum mit auf eine Reise 300 Jahre zurück, direkt in das schwere, freie und wilde Leben auf See im 18. Jahrhundert. Ihre Songs lassen sich dabei von traditioneller irischer und skandinavischer Folk Musik inspirieren. Ye Banished Privateers sind mit viel Schauspielerei und originalgetreuen historischen Kostümen dabei, die Geschichte vom harten Leben der Seeleute zu erzählen, die auf der anderen Seite des Gesetzes standen – und doch auch gegen Unterdrückung und Nationalismus kämpften.

Zusammengenommen haben die schwedischen Freibeuter genug Mitglieder, um auch ein echtes Piratenschiff bemannen zu können – alles in allem wären sie etwas über 30 Mann, und weniger als zwölf stehen so gut wie nie auf der Bühne – nur immer wieder neu zusammengesetzt, was jede Show unverwechselbar und einzigartig macht.


Homepage Facebook YE BANISED PRIVATEERS (SWE)

Alternative Metal im italienischen Stil – The Shiver gehören zur „Italian Wave“ im Metalbereich, aber haben sich von Anfang an qualitativ herausgehoben: Schon mit den ersten beiden Alben „ A New Horizon“ und „The Darkest Hour“ waren The Shiver als Tour Support durch ganz Europa unterwegs – für Papa Roach, Misfits, Vanilla Sky, Dead Letter Circus, Tarja, God is an Astronaut und viele mehr – zuletzt im Herbst 2018 mit The Rasmus . Schnell bauten sie damit ihr Profil als starker Live Act auf. 2017 meldeten sich The Shiver mit dem Album „Adeline“ kraftvoll zurück - die ausdrucksstarke Stimme von Sängerin Faith, kosmisch schwebend über Schichten von Synth und Gitarre, schafft ausdrucksstarke Soundlandschaften, die im Kopf bleiben und nach mehr verlangen.

Die Hannoveraner Dark Rock – Formation Unzucht wurde 2009 gegründet – und legten gleich einen  saustarken Start hin, von dem viele Bands nur träumen können: Gitarrist und Songwriter De Clercq, Sänger Der Schulz, Basser Blaschke und Drummer Fuhrmann legen 2010 die EP Engel Der Vernichtung vor, für die es in allen wichtigen Szenemagazinen exzellente Kritiken gibt. Schnell folgen ausgedehnte Tourjahre, in denen Unzucht sowohl auf den großen Festivalbühnen zu sehen ist als auch als Support von Bands wie Coppelius, Jennifer Rostock, Lacrimas Profundere und anderen. Spätestens seit dem Longplayer Todsünde 8 (2012), der äußerst positiv von der Fachpresse aufgenommen wurde, haben sich Unzucht als Größe im harten Rock-Genre etabliert, die nicht umsonst mit Eisbrecher und sogar Rammstein verglichen werden!

THE SHIVER (IT) UNZUCHT (DE) Homepage Facebook Homepage Facebook

Das Berliner Rockprojekt um Sänger und Gitarrist Brandon Ashley wurde 2015 in Los Angeles gegründet und ist unbestreitbar das „Muscle Car“ der Alternative-Rock-Szene. Die Musik lässt an The White Stripes, The Killers oder auch die Foo Fighters denken – doch geben sexy Bass Lines mit Punk-Attitüde, der schwere Drum Sound und die hohen Gitarrenriffs, die Brandons melodische Stimme perfekt unterstützen, The Dark einen originellen Drive, der sie unverwechselbar macht und der direkt ins Blut geht. Mit dem Debütalbum „Live. Create. Destroy“ (2018) führt Brandon Ashley autobiographisch auf den dunklen Pfad von Schmerz und Selbstzerstörung, inspiriert aber auch zu neuen Pfaden der Inspiration und liefert einen musikalischen Ausweg – Presse und Fans sind sich einig: Nichts klingt so wie The Dark!

Homepage Facebook

Ende 2009 beschlossen Sydney Mars (ehemals Suicideathome, Broken Time Structure) und Kalle (ehemals Enkil’s Eye, Sleepy Crowd), eine Band zu gründen, die mit ihren bisherigen Projekten so gar nichts zu tun haben sollte. Aufbauend auf der gemeinsamen Verehrung für Bands wie Scarlet’s Remains, Christian Death und Mephisto Waltz nahmen sie eine Reihe von Stücken zuhause auf: „The Mescaline Babies“ waren geboren. Binnen kurzem erweiterten sie die Band um Bassist Daniel und Drummer Luca, und sie veröffentlichten binnen kurzem ihre ersten drei EP’s – mit sehr positiven Reviews und der Folge zahlreicher Auftritte auf dem Kontinent.   The Mescaline Babies stehen für krachenden Deathrock zwischen amerikanischem und europäischem Sound, der schimmernde Gothic-Athmosphäre mit der unverwechselbaren Urgewalt des Punk verbindet!

Homepage Facebook

In einem außergewöhnlichen Konzept verbindet die Band Snow White Blood die imposante Klangvielfalt des Symphonic Metal mit der Märchenwelt der Gebrüder Grimm, Hans Christian Andersens oder auch 1001 Nacht. Mit ihren Kompositionen nimmt die 2013 gegründete Band ihre Zuhörer mit auf eine einzigartige Reise durch die Welt der Fabeln, Erzählungen und Geschichten.

Bereits bei ihrem Debüt konnten die vier Musiker ihr Publikum nachhaltig verzaubern und so innerhalb kürzester Zeit eine erstaunliche Fanbase gewinnen. Die Band arbeitet kontinuierlich an ihrer weiteren Entwicklung und hat sich für die Zukunft große Ziele gesteckt. Im Oktober 2016 wurde die Debüt-EP unter dem Namen „Once upon a fearytale“ veröffentlicht, die unter anderem im Szenemagazin „Orkus!“ als Newcomer des Monats August 2016 und als Album der Woche gekürt wurde.  

Vor bereits mehr als 20 Jahren startete die Karriere der Band, deren Name heute nicht mehr aus der hiesigen Electro-Szene wegzudenken ist. Mit ihren mittlerweile 6 Studio Alben, 3 Remix Compilations, einem Klassikalbum, EP´s und Singleauskopplungen und einer Live-DVD, zählen die Jungs aus Berlin mittlerweile zur Oberliga auf dem Sektor der elektronischen Unterhaltungsmusik.  1994 in Frankfurt (Oder) von Dennis Schober und Michael Thielemann gegründet, konnte die Band sich bereits mit ihren ersten drei Alben  als feste Szene-Größe etablieren, um dann mit "ADVANCE INTO UNKNOWN", ihrem Out Of Line Debüt, vollends durchzustarten, so dass der Name Solitary Experiments bald so ziemlich jedem Electro-Fan ein Begriff wurde.  Im Oktober 2018 wurde das derzeit aktuelle neue Album „Future Tense“ veröffentlicht.

Homepage Facebook Homepage Facebook THE DARK (USA/DE) THE MESCALINE BABIES (GB) SNOW WHITE BLOOD (DE) SOLITARY EXPERIMENTS (DE)

Im Januar 2001 gründeten Kevin Stewart (alias 304) und Ines Lehmann (alias 316) V2A – und die Bezeichnungen, die alle verschiedenen Typen rostfreien Stahls entlehnt ind, geben schon klar die musikalische Richtung des deutsch-britischen Duos vor: knallhart Industrial. Die apokalyptisch anmutenden Soundinstallationen zwischen Electronic- und Techno Body Music lässt abnormale, absurde Welten entstehen, deren Düsternis das Publikum langsam in Trance versetzt. Als Support von Szenegrößen wie Suicide Commando, Combichrist oder Funker Vogt konnten sich V2A eine beeindruckende Fanbase erspielen – mit energetisierenden und atemberaubenden Liveshows.  Doch auch auf ihren inzwischen fünf Alben begeistern V2A, unterziehen sich einer ständigen Evolution, sprudeln geradezu vor innovativen Ideen, die neue Maßstäbe für sie selbst wie für das Genre setzen, und bleiben dabei doch dem gewohnt stahlharten Kern immer treu.

Homepage Facebook V2A (GB/DE)

Vlad In Tears wurden quasi wiedergeboren nachdem die drei Brüder Kris (Gesang & Piano), Lex (Gitarre) und Dario (Bass) entschieden hatten, dem sonnigen Italien den Rücken zu kehren und 2012 nach Deutschland zogen. Die Band hatte zunächst als Coverband begonnen und fing aber recht schnell an, im Dark-Rock-Metal-Bereich ihren eigenen dunklen Sound zu kreieren und auf fünf Studioalben und zwei EP’s auszudefinieren. Schon früh als Support von Stahlmann, Unzucht, Hämatom und anderen unterwegs, waren Vlad in tears 2016 und 2018 aber auch selbst als Headliner auf Europatournee.

Im Laufe des Jahres 2018 unterzeichneten Vlad In Tears Verträge mit Echozone/SoulFood und Universal Music ROM und arbeiten aktuell an ihrem nächsten Album welches im Laufe des Jahres 2019 veröffentlicht wird.

Homepage Facebook VLAD IN TEARS (GB/DE)

Athen’s berühmt-berüchtigte Dark Electro/Industrial Band (vor kurzem umgezogen nach Leipzig/Deutschland) veröffentlichte 2005 ihr Debütalbum "Rise New Flash"(Decadence Records/Italien). Seitdem haben sie 4 Alben, 1 EP, 1 Remix-Album, signiert unter Alfa Matrix Records, einem der größten Labels in der Dark/Alternative Szene, herausgegeben. Siva Six sind bisher in 17 Ländern aufgetreten und haben unter anderem mit Front 242, Gothminister, Type O Negative,Clan of Xymox, Soman, Grendel, Die Krupps, Theatre Of Tragedy, Apoptygma Berzerk, Hocico, S.i.t.d, Rotersand, Pansonik und Arcturus auf der Bühne gestanden. Ihre Stücke wurden von mehr als 60 Bands neu gemixt, sie sind auf mehr als 30 internationalen Compilations vertreten. Siva Six hat als eine der bekanntesten griechischen Bands mit ausgefallenen, intensiven und charismatischen Shows fest etabliert – das deutsche Publikum darf also gespannt sein!

SIVA SIX (GR/DE) Homepage Facebook

ROMEs musikalische Welt ist einzigartig. Traditionelles Songwriting-Handwerk wird mit   raffinierter Poesie und ungewöhnlichen Arrangements in apartem Stilmix veredelt. Kann man in den ersten Werken von ROME noch deutliche Einflüsse aus den Genres Industrial und Darkfolk erkennen, zeigt sich bald ein Schwenk hin zu französischem Chanson und amerikanischem Folk. ROME beschrieben ihren Stil dabei gerne als „Chanson Noir“. Die Experimentierfreudigkeit des Luxemburger Songwriters und Masterminds hinter ROME, Jerome Reuter, hat nicht nachgelassen, im Gegenteil. Und so kehrt ROME auf seinem neuen Album vom No-Wave Folk zurück zum martialischen NeoFolk seiner Wurzeln. Reuters Songs – meist als Teile genreübergreifender Konzeptalben – vermögen live gleichermaßen Geschichts- und Kulturinteressierte, wie auch tanzwütige Indierocker, Goths und Punks zu überzeugen.

Homepage Facebook

Seit Januar 2013 bereichern die drei Dortmunder von RROYCE die Synthie-/Wave-/Elektroszene mit einer ausgeprägten Charme-Offensive während ihrer „Live-Shows“. Eingängige Synthpop-Songs gepaart mit „Entertainment auf/neben/ und vor der Bühne“ sind charakteristisch für RROYCE und sorgen regelmäßig für glückliche und zufriedene Gesichter der Konzert- und Festivalbesucher. Qualität, die auch andere überzeugt: Gemeinsame Gigs mit Szenegrößen, wie De/Vision, Solitary Experiments, In Strict Confidence, Tyske Ludder, Beborn Beton und anderen zeigen das Standing der noch jungen Band in der Szene – ebenso wie der klare Sieg beim UNBACO-Bandcontest noch im Gründungsjahr der Band. Ganz dem Geist der 80er Jahre verschrieben, rettet RROYCE die Einflüsse des wunderbaren Wave-/Elektro-/Synth-Pop in die Neuzeit. Enjoy your ride!

Homepage Facebook

Der Gedanke an Priest als Band wurde schon 2011 geboren, aber es wurde dann doch 2015, bis Salt, Sulfur und Mercury wirklich anfingen, Songs zu schreiben und aufzunehmen. Mit ihrer mysteriösen Bilderwelt gelang es der Band, die Aufmerksamkeit von Fans und Medien zu sichern. 2017 erschien mit „New Flash“ das erste Album, produziert von Alpha von Ghost, der auch einige Songs mit der Band schrieb. Besonders die Debüt-Single „The Pit“ schlug gewaltig ein und wurde über eine halbe Million Mal gestreamt. Mit ihrem mechanischen Sound, den futuristischen Melodien und dominanten Vocals hat die Band von Anfang an das Publikum in den Bann geschlagen –mit Priest ist die schwedische Elektro-Szene jetzt heißer als glühender Stahl…

QFT- oder in voller Länge: Quantum Field Theory – ist das Solo-Projekt von Linnéa Vikström, vielen schon bekannt als Sängerin der schwedischen Symphonic Metal-Kombo Therion. Die Musik des Debütalbums „Live in Space“ widmet sich voll und ganz der Reise ins Weltall, Aliens und schwarzen Löchern, den Erkenntnissen der Wissenschaft und den Träumen der Science Fiction – und erschien natürlich, wie könnte es anders sein, am International Star Wars Day: dem vierten Mai. Mit Georg Härnsten Egg (Drums), Jonathan Olsen (Bass) und Mano Lewys (Gitarre) nahm die schwedische Sängerin das Album praktisch in einem Rutsch in einer kompletten Liveaufnahme auf – unter der Leitung von keinem geringeren als Lennart Östlund: Der legendäre Schwedische Soundingenieur arbeitete schon für ABBA, aber auch für Led Zeppelin. Das Publikum erwartet also eine Performance, die sich von einer perfekten Studiosession nicht unterscheidet…

Homepage Facebook Homepage Facebook ROME (LUX) RROYCE (DE) PRIEST (SWE) QFT (SWE)

Im eisig kalten Russland wird es brennend heiß­, wenn Maria Mar und Alex die Bildfläche betreten und alle Blicke auf sich ziehen. Selbst- und stilbewusst präsentiert sich das Moskauer Duo von OMNIMAR und bringt mit seiner Musik Männer- und Frauenherzen  zum Schmelzen.

Man möchte glauben, dass die bildhübsche Frontfrau MARIA MAR selbst die Sonne zu einem schattigen Gasball degradiert, denn mit ihrer Stimme, die sie gleich in drei Sprachen zu präsentieren weiß, versteht sie es hervorragend, eine einzigartige Stimmung zu transportieren, eingebettet in hochwertigstem Synthpop, der schlichtweg Lust auf mehr macht.

Musikalisches Können, Anspruch und Schönheit verschmelzen bei OMNIMAR zu einer Symphonie die kalt und heiß­, hell und dunkel, ernst und pointiert ist - Die Gegensätze verschmelzen zu einem einzigartigen Ganzen.

Homepage Facebook

Wenn Neue Deutsche Härte auf Industrial- und Gothic Rock trifft – Nachtsucher haben ihren eigenen, kraftgeladenen und erdigen Stil im Spannungsfeld der Genres entwickelt. Seit 2015 haben sich Sänger Christian, Gitarrist Björn und Schlagzeuger Stefan zusammengetan, bald unterstützt von Bassist Holger – parallel zur Produktion des ersten Studioalbums „Komm mit mir“, mit dem sie einen energievollen Soundtrack für die langen Wege durch die Nacht vorlegten, absolvierte die Band  2016 ihre ersten Live-Auftritte.

Als Support für Bands wie Ostfront, Stahlmann und Heldmaschine überzeugten Nachtsucher das Publikum mit ihren emotionalen, ehrlichen Texten und abwechslungsreichen Song-Arrangements mit Anleihen von Rock über Metal bis hin zu Pop - Die vier Hannoveraner haben sich als eigenständige, aus der Masse stechende Band bereits etabliert.

Die zwischen Dark Wave und Post Punk changierende Band kommt ursprünglich aus Los Angeles, ist aber inzwischen nach Berlin umgezogen. Nach ihrer Debüt-EP und mehreren digitalen Singles legten sie 2018 ihr erstes Album LA Demons vor, das mit emotionaler Gesangsstimme und samtiger Wärme, die sich zur kalten Ästhetik, wie sie auch die Bühnenshow im Industrial Chic vermittelt, in Kontrast steht, vor allem Fans von Formationen wie Clan of Xymox oder den Cocteau Twins begeistern dürfte. Brandon Robert’s Vocals bleiben dem klassischen Post-Punk dabei treu: Dunkle, klar und tief, unterstützt von zwei brettharten Gitarren und mit elektronischen Klangwelten mit romantischem Glanz untermalt. Mit feinausgewogener Balance bewegen sich Night Nail zwischen leichten, eingängigen Rhythmen und düsteren Gothic-Anklängen.

Homepage Facebook Homepage Facebook OMNIMAR (RU) NACHTSUCHER (DE) NIGHT NAIL (DE/USA)

Die Musik der fünf Paderborner wirkt zerbrechlich – und zugleich zerstörerisch. Der von Post Rock und Shoegaze inspirierte Stil lässt mit sphärischen Gesangspassagen zartes und Hartes aufeinandertreffen – und das Ergebnis wirkt ungewöhnlich massiv. Es ist eine zerrissene Welt voller Widersprüche, um die die Musik von Patient, Patient kreist. Spiritualität, aber auch Naturverbundenheit stellen eine wichtige Säule ihres Schaffens dar, was besonders auf ihrem zweiten Album „Chasma“ (2018) zur Geltung kommt. Im Verhältnis zum Debüt „Of Illusions and the Way to Find“ (2015) ist die Band deutlich düsterer geworden, aber auch musikalisch gereift. Bittersüße Melancholie mit englischsprachigen Texten, organisch und druckvoll, die Wärme verbreiten und doch auch einen leichten Schauer hinterlassen – Patient, Patient bieten eingängige Musik, aber durchaus mit einem hohen Maß an Tiefgang.

Homepage Facebook PATIENT, PATIENT (DE)

Die einflussreiche Post Punk-New Wave Band aus Berlin wurde 1985 gegründet und entwickelte sich schon mit ihrem ersten Longplayer (If two Worlds Kiss, 1987) mit den zahlreichen dunklen Untertönen und dem Einsatz von Synthesizern, zu einem der Pioniere des gerade entstehenden Subgrenres Darkwave, später Coldwave. Die Band zog nach London um. Nach knapp zehn Jahren voller Hits, Erfolge und Anerkennung trennten sich Pink Turns Blue 1995. Seit 2003 fanden sie zunächst auf einigen ausgewählten Festivals wieder zusammen – der neue Erfolg beflügelte sie zu dem Best Of-Album Re-Union (2005). Seither sind sie wieder zurück, haben sich mehr Richtung Indie-Rock orientiert und sind stärker denn je – Pressevergleiche ihres eigenwilligen Stils mit den Giganten von U2 sprechen für sich.

Homepage Facebook PINK TURNS BLUE (GB/UK)

Seit fünfzehn Jahren ist Thomas Rainer („Mechanicmind“, unter anderem L’Ame Immortelle und Siechtum) nun schon mit Nachtmahr auf seinem ganz eigenen Pfad in der Welt des Industrial unterwegs: Kompromisslos, kantig und immer wieder umstritten geht der Dance Dictator unbeirrbar seinen Weg, von manchen gehasst, von vielen geliebt. Mit sage und schreibe zwölf Alben und sieben EP’s hat Nachtmahr sich den Erfolg hart erarbeitet und mit einer individuellen Mischung aus Aggrotech und Techno seine Nische gefunden, in der die (mit wenigen Ausnahmen) deutschsprachigen Texte durch ungewöhnliche Härte auffallen. Das martialische Auftreten und die ausgefallene Bühnenshow – etwa entsprechend dem Songtitel „Mädchen in Uniform“ – zeigt, dass Nachtmahr neben ausgefallenem für die Ohren auch optisch immer das ganz Besondere sucht und damit zu überzeugen weiß.

Homepage Facebook

Stilistisch wurzelt icroClocks im Rock und Pop der 80er und nascht dabei gerne vom Baum der Elektronica und des Industrial. Damit ist microClocks weit entfernt davon, ein Plagiat bekannter Größen zu sein. Fette Gitarren, verschnörkelte Arrangements, stampfende Rhythmen und feinste Synthesizer-Sounds – mit dieser Mixtur im Gepäck packte bereits die erste Single ‚Is Anybody Out There?' auf Anhieb den Sprung in die Clubs und DJ-Charts. Es folgen Berichterstattungen in nahezu allen relevanten SzeneMagazinen und Tageszeitungen. Große und kleinere Festival- sowie Club-Shows werden gespielt – vom M’era Luna 2014 mit Top-Acts wie Within Temptation und Marilyn Manson bis hin zur von ‚Sennheiser' und dem ‚intro'-Magazin präsentierten Tour. Mit nun 3 Alben und viel Erfahrung ist microClocks bereit, sich auf die Bühne zu stürzen …

Homepage Facebook NACHTMAHR (AT)

MICROCLOCKS (DE)

Einflüsse aus Folk, Rock, Mittelalter, Pop und einer ordentlichen Prise Metal - vereint in extrem eingängigen Songs, die bislang noch jedes Publikum zum Kochen brachten. Das ist Krayenzeit! Die 2011 gegründete Band ist eine energiegeladene Mischung: Harte Riffs werden durch verspielte Folkpassagen ergänzt und die Krähen kennen hierbei keine musikalischen Scheuklappen:  Ob mittelalterlich angehauchte Melodien, Einflüsse aus orientalischen Kulturkreisen oder irische Traditionals - verwendet wird, was für die Songs am dienlichsten ist. Auf die Eingängigkeit der Melodien wird dabei besonders viel Wert gelegt.  Diese Mischung charakterisiert den Sound der Krähen seit dem Debütalbum „Auf dunklen Schwingen“. Seit 2017 vergrößern Shir-Ran Yinon an der Geige und Micki Richter an der Gitarre die musikalische Bandbreite von Krayenzeit noch weiter.

Aus der Asche Gottes – denn nicht umsonst ließen sich die legendären Garden of Delight mit GOD abkürzen – erhoben sich 2008 die Merciful Nuns, zusammengesetzt aus der letzten Besetzung von GOD. Doch damit enden die Ähnlichkeiten; schnell beanspruchten die Merciful Nuns ihren ganz eigenen Platz im Gothic Metal mit ihren starken Post-Punk-Einflüssen. Sirenenhafte Klänge bestimmen ihre Soundinstallationen, und auch in den Texten begeben sie sich auf Irrfahrten wie einst Odysseus durch die Welten des Okkulten, der Mythen und Legenden, greifen die ewigen und uralten Fragen nach der Natur des Menschen auf und geben eine düstere musikalische Antwort. Sie prägten eine Ära, die nun zu Ende geht: Das Autumn Moon hat die ebenso große wie traurige Ehre, die Abschiedsshow der Merciful Nuns zu präsentieren!

Homepage Facebook Homepage Facebook KRAYENZEIT (DE) MERCIFUL NUNS - LAST SHOW EVER (DE)

Die deutsche Band brach in den 80ern über Holland und England und anschließend über ganz Europa herein wie ein Sturm – feuert nun eine neue Breitseite auf die europäische Rockwelt ab. Nach 1993 war es still geworden um die Band, die mit ihrem unkonventionellen Einsatz von Elektronik Europa begeisterte – doch 2018 meldeten sie sich mit dem neuen Album „Die KOWALSKI Protokolle“ zurück und erobern nun auch wieder die Livebühnen! Das Publikum erwartet ein Querschnitt aus alten und neuen Kowalski Songs, sämtlichst visualisiert und verwoben zu einem rauschhaften Traum aus bewegten Bildern. Das berüchtigte Dezibelgewitter hat nichts von seiner Wucht eingebüßt und ist mehr denn je eine echte Attacke auf Mark und Bein. „Wir sind wieder zurück. Und wir freuen uns riesig auf die kommenden Aufgaben“, sagt Frontmann Uwe Fellensiek.

Homepage Facebook

Gegründet 1993, hat kaum eine andere Band innerhalb der deutschsprachigen Alternative/(Dark)Wave-Szene in den letzten Jahren die Medien und Hörer so polarisiert wie ILLUMINATE. Entweder in den siebten Himmel gelobt oder als „Schlager“ verrissen – die Truppe um Mastermind Johannes Berthold hat der Schwarzen Szene in den letzten zwei Dekaden im wahrsten Sinne des Wortes ihren Stempel aufgedrückt. ILLUMINATE schaffen es, klassische Elemente, tanzbare Rhythmen, elektronische Soundcollagen, romantische Klavierpassagen und wuchtige Gitarren miteinander zu kombinieren, ohne dabei jemals ihrem ganz typischen, unverkennbaren Sound untreu zu werden. Nach nunmehr 22-jähriger Bandgeschichte, 16 Studio-Alben mit sechsstelligen Verkaufszahlen, weltweiten Live-Auftritten und einer enormen Fangemeinde, zählen ILLUMINATE hierzulande zu einem der erfolgreichsten Acts im Alternative-/(Dark)Wave-/Gothic-Metal-Bereich.

Ätherische Weltmusik mit unverkennbar bulgarischen Wurzeln – die Fusionmusik der Band bedient sich bei orthodoxen Chorgesängen und den Folk-Traditionen des Balkans ebenso wie beim musikalischen Erbe des Mittelalters. Erneuerte bulgarische Traditionals verbinden sich auf einzigartige Weise mit hypnotisierenden elektronischen Klanggebilden und asymmetrischen Percussion-Beats. Zarte weibliche und starke männliche Vocals zusammen mit einer Vielzahl traditioneller Saiteninstrumente wie Oud oder Santar, traditioneller Percussion an Riq und Darbouka erzeugen Klanggebilde von kristalliner Schönheit, durchweht von der Mystik des Orients ebenso wie der des Abendlandes. Der Suche nach Weisheit und Erkenntnis – denn das bedeutet Irfan – haben sich die Bulgaren verschrieben, und so nehmen sie ihr Publikum mit auf eine ebenso emotionale wie spirituelle Reise jenseits von Raum und Zeit.

Homepage Facebook Homepage Facebook KOWALSKI (DE) ILLUMINATE (DE)

IRFAN (BGR)

Das deutsch-dänische Projekt Heilung ist ein Phänomen: Das Debütalbum Ofnir erschien ganze zwei Jahre vor den ersten Live-Gigs der Band auf dem Castlefest und dem Midgardsblot, doch die schlugen hohe Wellen: Weit über elf Millionen sahen das zweite Livevideo der Band, der Metalhammer sprach von einem der 10 besten Liveauftritte aller Zeiten – und eine Legende war geboren. Texte alter Sprachen bis hin zurück in die norwegischen Dialekte der Eisenzeit, Instrumente der frühesten Vergangenheit wie Knochen, Trommeln und auch Speere, aufwendigst gestaltete Kostüme der Wikinger und anderer eurasischer Völkerschaften – Heilung scheut keinen Aufwand und keine Mühen in der grandiosen Bühnenperformance. Doch der Name „Heilung“ ist auch Programm: Die Musik der Band soll Trancezustände hervorufen und mit Meditation in Kontakt zum Inneren bringen – Versöhnung und Heilung des Menschen mit sich selbst…

Homepage Facebook

Deutsche, gesprochene Texte verbunden mit Musik – Musiktheater, wie die Band selbst es bezeichnet, oder Musik mit Theater? Theater mit Musik? Seit ihrer Gründung 1989 fielen Goethes Erben immer und mit Vorsatz aus dem Rahmen und entzogen sich einfachen Zuordnungen, standen mehrfach kurz vor der Auflösung und waren doch in fast 30 Jahren Bandgeschichte nie ganz weg. Waren sie gerade in den Anfängen stilprägend wie kaum eine andere Gruppe für das Dark Wave- und Gothic-Genre, so wandelten sie sich bald zur Avantgarde- und Rock-Band, wobei es ihnen gelang, doch immer ganz und gar Goethes Erben zu bleiben. Mit 11 Alben zwischen 1992 und 2005 schufen sie Musikgeschichte und meldeten sich 2018 nach langer Pause stilgerecht mit „Am Abgrund“ zurück - a legend is back.

Homepage Facebook HEILUNG (DE/DK)

GOETHES ERBEN (DE)

Die 1986 in Hamburg gegründete Electro Gothic Band GIRLS UNDER GLASS wurde als Special Guest von u.a. Red Lorry Yellow Lorry und Fields Of The Nephilim schnell zu einem Star der nationalen Gothic-& Wave Szene.

Nach zehn Studioalben und dem hochgelobten letzten Album „Zyklus“ im Jahr 2005 machte sich die Band bis zum Jubiläums-Comeback im Jahr 2016 rar. Diese Shows wurden in 80er Originalbesetzung zelebriert und von alten wie neuen Fans und Freunden des dunklen 80er Wave Sounds frenetisch gefeiert.

Seitdem sind die GIRLS in unterschiedlichen Besetzungen vereinzelt auf Festivals und Special Shows wieder aktiv. Auch musikalisch geht es aktuell kraftvoll weiter: Die jüngst veröffentlichte Single „Endless Nights“ erreichte im August 2018 Platz 2 der Deutschen Alternative Charts und zeigt die Band in Topform.

God Module kombiniert Elemente von hartem Techno mit Darkwave, Goth und Industrial. Hämmernde Beats mischen sich mit hypnotisierenden Synth-Hooks und psychotisch getrimmten Vocals und ergeben zusammen einen Sound, der ebenso verstörend wie tanzbar rüberkommt.

Auch nach fünf Longplayern, vier EP’s und mehreren hundert internationalen Liveauftritten ist God Module aus Sicht der Musiker immer noch erst auf dem Weg zu dem Monster, dass es einmal werden soll: Gründer und musikalisches Mastermind Jasyn Bangert lässt seine Kindheitsträume als musikalische Alpdrücke wahr werden. Die Band zerreißt dabei alle Klischees von Gothic, Elektro und Industrial systematisch in Stücke und näht sie in einem ständig mutierenden Soundtrack neu zusammen – zum upgefucktesten Horrorfilm, den man sich nur vorstellen kann oder je sehen wird in seinem ganzen Leben…

Homepage Facebook Homepage Facebook GIRLS UNDER GLASS - SPECIAL 80S SET (DE) GOD MODULE (USA)

Nach der Auflösung von NaNamBulu sah sich Keyboarder und Songwriter Vasi Vallis nach neuen Herausforderungen um - er lernte Felix Marc bei einem Konzert von Diorama kennen und verliebte sich nach eigener Aussage sofort in dessen Stimme. Die beiden taten sich zu Frozen Plasma zusammen und stiegen 2005 mit ihrer ersten Single sofort in die Top Ten der Deutschen Alternative Charts ein. Das Duo feierte über die Jahre zahlreiche Erfolge mit fünf Alben, zahllosen EPs und Singles und natürlich auf internationalen Touren und Festivals. 2012 nahmen sich beide eine kreative Pause, meldeten sich jedoch 2015 mit neuer Energie und dem Album Dekadenz kraftvoll zurück. Das Urgestein des Electro-Pop hat über die Jahre nichts von seiner Kraft verloren!

Homepage Facebook

In den späten 80ern, geprägt von den frühen Ausläufern der New Wave Szene, versuchen sich Stefan Ackermann und Bruno Kramm mit ersten elektronischen Experimenten. Geschickt versteht es Das Ich, elektronische, sinfonische und frühe Industrialelemente zu einem explosiven Cocktail zu kombinieren, der entgegen der ansonsten oft klischee-erstickten deutschsprachigen Musikkultur seinesgleichen sucht. Schnell etablierten sich Das Ich zu einer festen Größe und wurden zum Inbegriff für experimentelle und innovative Elektronik.

Das Ich verbanden Schauspiel mit Musik, Expressionismus mit Klassik und Elektronik mit Gothic zu einer bisher in der Musikszene ungekannten Intensität. Sie inspirierten so unzählige Bands und Ausdrucksformen über alle Spartengrenzen hinweg. Wir freuen uns, Das Ich schon zum wiederholten Mal bei uns auf dem Autumn Moon begrüßen zu dürfen!

Die 6 Nordmänner aus Schleswig-Holstein sind seit 2014 unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Regionale Geschichten und Mythen, verpackt in Rocksound mit klaren Folkeinflüssen, mitreißend und melodisch, nie übertrieben oder aufgesetzt. Hier hört man die pure Spielfreude, die Lust an der Musik und die Erfahrenheit der Musiker. Mit dem neuem Album im Gepäck bieten sie auch 2019 ein Feuerwerk an Hymnen, Balladen und Geschichten. Ob in der heimischen Hütte, auf großer Fahrt oder bei Festen - der Funke springt sofort über und die Melodien fressen sich in deine Gehörgänge. Wer ihre Auftritte kennt, weiß, dass Forgotten North sich auch optisch nicht lumpen lassen. Phantastische Nordmann-Gewandung, bewaffnet mit Axt, Schwert und Feuer liefern sie ein Spektakel ab, das sich sehen und hören lassen kann!

Homepage Facebook Homepage Facebook FROZEN PLASMA (DE) DAS ICH (DE)

FORGOTTEN NORTH (DE)

Das Synth Rock- und Dark Wave-Duo Dark Side Eons startete 2014 mit den ersten live Shows – und seit damals erschaffen Leszek „Morph” Trzaska an Gesang und Gitarre sowie Kate „Moonskin” Trzaska (Synthesizer, Programmierung) eine energiegeladene und unkonventionelle Mischung aus Elektro, Industrial, Metal, Minimal Wave und Gothic Rock. 2016 erschien mit „Eclipse” das international gefeierte Debutalbum, als Support bei Clan of Xymox, Velvet Acid Christ Monica Jeffries und Freakangel ebenso wie auf zahlreichen Festivals nicht nur in Polen und Deutschland, sondern auch in Belgien und Österreich konnten Dark Side Eons ein größeres Publikum für sich gewinnen – und holten sich auf dem Autumn Moon 2018 den ersten Platz im Bandcontest. Im März 2019 ist mit „Resonance” das zweite Album des Duos angekündigt.

Homepage Facebook DARK SIDE EONS (PL)

Corlyx – der Name des Alternative Electro Dark Pop-Projekts kam zu Leadsängerin und Producerin Caitlin Stokes in einem Traum, den sie als junges Mädchen hatte. Sie schrieb die Eingebung auf, hatte aber für den Begriff keine Verwendung, bis sie in Los Angeles auf den Sänger und Multiinstrumentalisten Brandon Ashley traf.

Nach vielen Soloprojekten begann das Duo gegen Ende 2015, gemeinsam Musik zu komponieren – und schufen dabei ein Konzept, das ihren Wurzeln im Rock treu blieb, aber auch ihrer Neugier im Elektro-Bereich Rechnung trug. Aus zahlreichen Einflüssen der beliebtesten Genres der 90er wollten sie vor allem Musik machen, die sie selbst auch gerne gehört hätten – und der Erfolg gab ihnen recht! 2016 zog das Duo nach Berlin um, wo sie 2018 mit „Music 2 F 2“ ihren ersten bejubelten Longplayer vorlegten.

Homepage Facebook

Dark Rock mit Message: Melancholisch, sehnsuchtsvoll und wütend - Burn richten sich immer mehr in ihrer eigenen Schublade ein und heben sich mit Ihrem Sound selbstbewusst von genreüblichen Gitarrenwänden und Industrial-Patina ab. Aufwühlend, schonungslos ehrlich und mit einer klaren Position, doch zugleich eingängig: Wenn diese dunklen Zeiten für etwas gut sind, dann hierfür. Es ist Zeit für frischen Wind, für eine Band, die Fragen stellt, die die Fackel der düsteren Rockmusik hochhält und sie dahin trägt, wo es wirklich weh tut: In das kranke Herz unserer Gesellschaft. „Wir sind auf dem direkten Weg in die Hölle ohne Rückfahrschein“, bringt es Sänger Felix Friberg auf den Punkt. Seine eindringliche und fordernde Stimme macht es dem Hörer unmöglich, wegzuhören. Und das sollte man auch nicht.


Coma Alliance ist das gemeinsame Projekt der Wave/Elektro-Künstler Adrian Hates (Diary of Dreams) und Torben Wendt (diorama). Nachdem sich ihre Wege über Jahrzehnte hinweg bei Tourneen und Musikproduktionen gekreuzt hatten, fiel der Entschluss, die gemeinsame musikalische Wellenlänge in einem Projekt zu manifestieren und auf diese Weise etwas Neuem Raum zu geben. Die stilistische Verankerung beider Musiker in der Dark-Alternative-Szene ergänzt Coma Alliance mit Elementen aus Trip Hop und Minimal Electro. Das Zusammenspiel der markanten Stimmen und der unterschiedlichen Herangehensweisen an die Produktion erschließt dabei ein eigenständiges klangliches Spannungsfeld - groovig, düster, modern. 2016 gab es die erste Tour unter dem Namen Coma Alliance, im Januar 2019 gehen Adrian und Torben einen Schritt weiter und gehen als Coma Alliance allein auf Tour.

Homepage Facebook Homepage Facebook CORLYX (USA/DE) BURN (DE)

COMA ALLIANCE (DE)

Headliner & more coming soon…